Fiona Weber-Steinhaus ist Redakteurin bei ZEIT MAGAZIN Online. Zuvor hat sie als freie Reporterin u.a. für: Spiegel, Stern Magazin, Spiegel, Zeit, Washington Post, GEO, Guardian, Reportagen geschrieben. Nach der Journalistenschule hat sie vier Jahre lang als Redakteurin beim NEON Magazin gearbeitet.

Sie recherchiert Reports, Reportagen und Portraits, zuletzt im Ostkongo, regelmäßig etwa in Indien, Bangladesch, USA und in Deutschland. Ihre Themen: Gesellschaftspolitik und Kultur. Sie übersetzt, moderiert und unterrichtet angehende Journalistinnen und Journalisten an der Henri-Nannen-Schule oder der WWU Münster

Bis Winter 2021 ist sie unterwegs und nicht in der Redaktion.

Fiona Weber-Steinhaus is a German-British reporter based in Hamburg. Her beat: features, portraits, in-depth reporting. Her topics: society, culture and politics. In 2019 and 2018, she reported from Democratic Republic of Congo and South Asia with a research grant from the European Journalism Center. In autumn 2016, she spent three months in India as a fellow of the Robert Bosch Foundation. She is an alumni of the Henri Nannen Journalism School in Hamburg and studied Politics, Theatre Studies, and Communication Science at Trinity College Dublin, and at the Universities of Glasgow and Münster. Member of: Kill Your Darlings, Indo-German Media Network, Netzwerk Recherche, and Reporters Without Borders.